Geringere Strahlungsleistung nach Vorgaben der Bundesnetzagentur

bei der von uns verwendeten Technologie:

Die bei unseren Geräten verwendete Strahlungsleistung liegt im Bereich der Schnurlostelefone. Handys der herkömmlichen Art weisen eine bis zu 10 fach größere Strahlungsleistung auf.  Anderen Technologien, bei einem anderer Anbieter aus der Region sind die Werte eines Handys oder darüber anzusetzen, auch der Frequenzbereich ist ähnlich. Bei uns muss deshalb eine kleine Richtantenne einsetzt werden, die die geringe Sendeleistung gebündelt zur Ausspeisestelle schicken muss, damit die Verbindung aufrecht erhalten werden kann.

Bei dem von uns verwendeten Frequenzband mit quasioptischer Sichtausbreitung und der geringen Sendeleistungen gibt es den Nachteil, dass Bäume, Wände und Berge ein Hindernis darstellen. Vergleichen kann man das gut mit einer Glühbirne im dunkeln, die durch Bäume mit Laub leuchten soll. Bei einer Lampenleistung von 0,1W kommt nicht viel Licht durch die Hindernisse. Anders bei der Powerlampe von mehreren Watt die dann noch das Laub durchdringt, aber bei der man lieber nicht in den Lichtkegel sehen sollte.

Das muss nicht immer der Fall sein, aber man sollte nicht mehr versprechen als man halten kann. Das ist auch unser Motto. Lieber später mehr können, als weniger im nachhinein.

Das Wetter hat in seltenen Fällen Auswirkungen auf die Verbindung. Dazu gehören eventuell starker Schneefall, Starkregen oder Eis an den Antennen.

Ansonsten ist das Funkband der INTERNETWELLE HARZ störungsfrei. Inhousedrahtlosanwendungen, sofern bereits vorhanden, können weiter verwendet werden. Bei zukünftigen Neuanlagen raten wir dem Kunden sich mit uns abzusprechen.

 

Bei dem uns verwendeten Frequenzband mit quasioptischer Sichtausbreitung sollten keine Hindernisse im Weg sein

 

BEZÜGLICH BEREITSTELLUNG DES NOTRUF:

 

Eine 100% sichere Verbindung gibt es mit KEINER Funkanwendung, auch nicht mit einem vom Wettbewerber verwendeten WIMAX-System. . Jeder kennt dies vom Handy oder digitalem Sattelitenfernsehen. Ein Festnetzanschluss ist mit keiner drahtlos Anwendung zu ersetzen. Selbst die Handynetzbetreiber weisen darauf hin, dass der Notruf nur bei Netzverfügbarkeit gewährleistet ist.

Auch bleibt die Frage offen, was macht der Kunde bei Stromausfall zu Hause und seine Funknetz DSL-Geräte fallen aus? Die Orte die mittels Funk-LAN oder anderen Produkten versorgt werden, verfügen zumeist auch nicht einmal über ein funktionierendes Handynetz (das ist kein Scherz). Der Kunde muss sich fragen, ob er es selbst verantworten will, in einer Notlage für sich oder einen seiner Angehörigen, sich auf eine Funkanbindung zur Notrufabsetzung zu verlassen. Die wenigsten haben eine USV-Anlage für die Absicherung Ihrer PC + Funk-LAN-Anlagen oder können im Ernstfall ein Notstromaggregat in Betrieb nehmen.